Einträge von René Zeyer

Wumms: Philipp Löpfe

Der Mann ist verwirrt. ZACKBUM ist besorgt. Löpfe eiert durch die Geschichte und erinnert an Ungarn 1956 und Tschechoslowakei 1968: «Damals waren Linke und Rechte vereint, ein paar Alt-Stalinisten bei der völlig irrelevanten kommunistischen Partei PDA ausgenommen. Doch bald eroberten die Konservativen die Hoheit über den Luftraum der Debatte. Wer es wagte, die Schweiz zu […]

Der Deutsche im Krieg

Zurückschiessen kann er zurzeit nicht wirklich. Ausser mit Worten. Aus dieser trüben Quelle bezieht Tamedia einen grossen Teil seiner Berichterstattung, vor allem aus dem Ausland: Der Leiter der Wirtschaftsredaktion der «Süddeutschen Zeitung» will keine Gefangenen machen: Raus mit den Russen, sonst rollen deren Panzer bis zum Sieg; äh, also über die nächste Grenze. SWIFT ist ein […]

Halte ein, lieber Roger

Nicht einreissen, was Du so fleissig aufgebaut hast. Stellen wir die Packungsbeilage gleich an den Anfang. Ich publiziere gelegentlich in der «Weltwoche». Aus zwei einfachen Gründen. Weil man mich lässt. Und weil ich zu allem meine Meinung sagen kann, sogar eine kritische zur Überfigur. Denn die Wochenzeitschrift ist das einzige mir bekannte Organ, das sogar […]

Glücklicherweise ist Krieg

Nur Corona-Kreische Brupbacher hat’s noch nicht gemerkt: neues Oberthema. Pandemie? War da was? Krisenbank Credit Suisse? Ist da was? Gendersternchen, Diskriminierung und Ausgrenzung: was sollen das für Probleme sein? Die Medien atmen hörbar auf und durch. Helm auf, es ist Krieg. Endlich nicht mehr «die Lage spitzt sich dramatisch zu». Noch eingeschränkt durch «offenbar» («Spiegel») […]

Wumms: Rafaela Roth II

Jubeln ja. Antworten nein. Daher Roth Reloaded. Rafaela Roth arbeitet unermüdlich daran, das Niveau der NZZaS zu senken. Sei es mit der Wiederholung eines Interviews mit einer erstaunlich langweiligen Psychiaterin, die bereits zuvor zum gleichen Thema – sie hat ein Buch geschrieben – von der «SonntagsZeitung» interviewt wurde. Ihr Werk handelt von Dummheit, kein Scherz. […]

Der Kalte Krieg ist zurück

Wer nach 1990 geboren ist, erinnert sich nicht mehr an «Moskau einfach». Bis zum Zusammenbruch des Ostblocks, der Auflösung der UdSSR gab es in der Schweiz jede Menge kalter Krieger. Die befürchteten bei allem, was links war, dass hier Moskaus Fünfte Kolonne am Werk sei, die aus der Schweiz am liebsten eine weitere sozialistische Sowjetrepublik […]

Roger Köppel: der Missversteher

Der Chefredaktor/Verleger/Besitzer hat schon ein Händchen für Timing. Der bisherige Höhepunkt war «La crise n’existe pas». Eine Jubel-Titelstory «UBS und CS wieder auf dem Vormarsch», publiziert an dem Tag, als die UBS zu Kreuze kriechen und Staatshilfe erbetteln musste. Geschrieben von vier Koryphäen, die seit 2008 nur sehr ungern daran erinnert werden wollen. Nun legt […]

Deutsche Kriegsberichterstattung

Der schneidig-ironische Ton ist bekannt. Ist er auch bekömmlich? Dem friedliebenden Tamedia-Leser werden 20’000 Anschläge Kriegskracher serviert. Für den Haupttext sind Silke Bigalke und Florian Hassel verantwortlich: «Der Brandstifter versetzt die Welt in Schockstarre». Die beiden Journalisten der «Süddeutschen Zeitung» wissen es genau: «Es gibt niemanden, der den russischen Präsidenten Wladimir Putin noch bremsen könnte. Während die […]

Unabhängige Quellen

Journalisten brauchen Informanten. Denn nicht alles lässt sich recherchieren. Es gilt bis heute als Paradestück für die Macht der Medien. Was unter dem Begriff «Watergate-Skandal» in die Geschichte einging, führte zum erzwungenen Rücktritt des US-Präsidenten Richard Nixon. Es wurden Heldenlieder auf die zwei Investigativ-Journalisten gesungen, auf den Mut ihrer Vorgesetzten, des Chefredaktors und der Herausgeber […]

Wumms: Kommunikation Tamedia

Medienhäuser sollten vorbildlich kommunizieren. Theoretisch. Tamedia ist wegen der Entlassung einer Journalisten ins Kreuzfeuer geraten. Vor allem die Tamedia-Hasser von der «Republik» liefen zur Höchstform auf und erzählten eine ganze Hofintrige. Nicht etwa ein verunglücktes Porträt einer Stadtratskandidatin habe den Rausschmiss verursacht, nein, der Journalist habe sich den Zorn von Big Boss Pietro Supino zugezogen; […]