Wumms: Mike Müller

Der unkomischste Komiker wird als «Bestatter» rezykliert.

Selten war der Titel einer Sendung passender für den Hauptdarsteller. Denn Mike Müller ist der Bestatter jeglichen Humors. Spricht sich eine vermeintliche Bundesgenossin wie Sybille Berg gegen das Covid-Gesetz aus, keift Müller paternalistisch-sexistisch: «Oh je, Sybille», als müsse er ein ungezogenes Kind zurechtweisen.

Ruppig stellt er eine blöd-polemische Frage über einen angeblichen «Freiheitsverlust» an ein «ungeimpftes Arschloch». Zu solchen Unfällen kommt es immer wieder, wenn ein geskripteter Komiker, dem bei jedem Gag geholfen wird, einfach mal so frisch von der Leber weg poltert. Aber den bisherigen Tiefpunkt erreichte Müller, als er Christoph Mörgeli anraunzte: «Und Sie? Fahren Sie zusammen mit Roger Köppel zu einer Gruppenvergewaltigung im Donbas?» Twitter ist bekanntlich ein Abfallhaufen, hier wird er zur Kloake.

Müller kann froh sein, dass man ihn weder ernst, noch für voll nimmt. Eigentlich wollten wir aus hygienischen Gründen die Berichterstattung über ihn einstellen. Aber nun bramarbasiert er herum, dass er mal wieder von anderen verfasste Texte aufsagen darf.

Das ist immerhin eine gute Nachricht, denn dann belästigt er die Umwelt nicht mit solchem Müll:

Zum Mitschreiben. Das ist nicht komisch. Das ist auch nicht witzig. Immerhin ist es nicht so unanständig geschmacklos wie die Gruppenvergewaltigung. Aber es ist genauso dumm.

Einmal ist keinmal. Wir versuchen von jetzt an, unserer Ansage nachzuleben und die Berichterstattung über diesen Klops voll schlechter Laune zu bestatten.

7 KOMMENTARE
  1. Doktor Schwab
    Doktor Schwab says:

    Möglicherweise kann der Moppel Müller in der Hauptrolle eines Bestatters ja die «ungeimpften Arschlöcher» bestatten…oder vielleicht doch die Geimpften mit Impfschäden…? Nur die wenigsten werden es mitbekommen, da die Zuschauerzahlen beim Staatsfernsehen gegen Null tendieren !

    Antworten
  2. Oskar
    Oskar says:

    Der von Alkohol und Zigaretten aufgedunsene Mike Müller will die Bürger über ihre Gesundheit belehren. Wenn das kein Humor ist.

    Antworten
    • Guscht Chrummenacher
      Guscht Chrummenacher says:

      Von «Oskar» wissen wie nun, dass Steuergelder mästen, Alkohohl und Zigaretten aufdunsen (Zigaretten auch?), zumal bei MM. Bleibt die Frage, mit welchen Mitteln erreicht man Oskars tiefes Niveau…

      Antworten
  3. Veritas
    Veritas says:

    Nach heutigem Kenntnisstand hat sich Moppel Mike ja bereits in der Rolle als Impfhetzer mehr als lächerlich gemacht – dasselbe Schicksal wird ihm nun in den Bestattungs-Serien im «SWF» widerfahren. Ein Klops als unkomischer Staatskomiker im Solde des Bundes wird sich aber auch daran kaum stören.

    Antworten
  4. Jürg Streuli
    Jürg Streuli says:

    Wer wie Mike Müller mit primitiven Ausdrücken wie „Arschloch“ und „Gruppenvergewaltigung“ als nur zwei Beispiele aus der Gosse um sich wirft, müsste sich aus Scham in das tiefste Loch vergraben. Doch Scham zu verspüren würde Charakter voraussetzen, was leider bei Mike Müller nicht gegeben ist. Müller wollte halt dem ebenfalls fragwürdigen Berset und dessen Vasallen gefallen und sozusagen die Drecksarbeit miterledigen. Schliesslich verteilt der Bund grosszügig Millionen an die Kultur und was sich dafür hält.

    Antworten
    • Oskar
      Oskar says:

      Der mit Steuergelder gemästete, als Komiker getarnte Staats-Propagandist ist nicht nur vom Niveau her unterirdisch, er zeigt auch visuell totalen Kontrollverlust. Passt aber trotzdem ins Konzept bei «ÄssÄrrÄff». Gesinnung ist schliesslich alles.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.