Griff ins Klo

Was Donald Trump so alles unter sich lässt.

Zugegeben, ein Sympathieträger ist Ex-Präsident Donald Trump wahrlich nicht. Von der abenteuerlichen Fönfrisur über die quietschorange Gesichtsfarbe zu den viel zu kleinen Händen, dazu das makellose Gebiss und der Schnullermund: es gibt genügend Äusserlichkeiten, über die man sich lustig machen kann. Vom Inhalt des Anzugs und von dem, was unter der Frisur vorgeht, ganz zu schweigen.

Ihr freiwilliger Beitrag für ZACKBUM

Aber das hier hat nun nicht mal Trump verdient:

Das sollen angeblich Originalfotos von Toiletten des Weissen Hauses sein. Plötzlich wird es laut im stillen Örtchen. Denn in ihnen sind einwandfrei Papierschnitzel zu erkennen. Es ist nicht unüblich, dass man sich nach der Benutzung einer Toilette mit Papier versäubert. Allerdings fehlen hier, man muss nun leider ins Unappetitliche hinein, entsprechende Spuren.

Es soll sich zudem um Geheimdokumente handeln, die Trump zerrissen und ins Klo geschmissen habe. Man erkennt auch deutlich einen Namen rechts auf dem Schnipsel, der hier aber nicht genannt wird, um keinen Geheimnisverrat zu begehen.

Allerdings muss man sich doch fragen, ob selbst ein Choleriker wie Trump auf die tolle Idee käme, Papier, zudem Geheimakten, auf diese Weise entsorgen zu wollen. Es gibt wohl wenig Orte auf der Welt, wo dermassen viele Papierwölfe herumstehen wie im Weissen Haus. Oder sollten sie den letzten Budgetkürzungen zum Opfer gefallen sein?

ZACKBUM empfiehlt daher die Anschaffung dieses Aktenvernichters:

Entspricht laut Hersteller der Sicherheitsstufe P-4, zerkleinert «via Partikelschnitt sowohl längs als auch quer», und das Beste: kostet CHF 185.67. Für die Lieferung in die USA würden wohl noch Transportkosten anfallen, aber das könnte ja auch ein US-Militärflieger gratis übernehmen.

Es ist allerdings erstaunlich – sollte es sich tatsächlich um eine Original-Toilette des Weissen Hauses handeln –, welch primitiver Standard dort herrscht. Wohl noch nie etwas vom Closomat gehört:

Mit Sprühdusche und Luftfön für hygienische Popo-Reinigung. Und für ältere Herren (auch Damen) gibt es noch dieses Modell:

Das ist doch ein Sitzkomfort, wie ihn Präsidenten lieben. Es gibt allerdings noch ein schlagendes Argument, wieso es nicht um das Klo von Trump handeln kann. Denn sein schlechter Geschmack in jeder Beziehung ist ja weltweit bekannt. Deshalb sieht sein Klo – wir veröffentlichen hier weltexklusiv einen Einblick in sein intimstes Örtchen – so aus:

Auch hier lässt die Ausstattung ein wenig zu wünschen übrig, aber dafür ist das Teil aus purem Gold und daher würdig, den allerhöchsten Allerwertesten zu empfangen. Es ist auch eher unwahrscheinlich, dass die Papierrolle rechts im Bild von Trump gelegentlich durch Papierschnitzel ersetzt wird. Also mal wieder alles Fake News, wie Trump zu sagen pflegt, alternative Wahrheiten.

0 KOMMENTARE

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.