Was ist Diskriminierung? Teil 2

Reich, Russe, Bärenjagd.

Hier geht’s zum Teil 1.

Kehren wir zurück ins Kleine, in die Schweiz. Viele Politiker würden sich über den schrecklichen Krieg in der Ukraine empören, schreibt Loser, aber sie lehnten «sämtliche Vorschläge ab, die den russischen Oligarchen das Leben in der Schweiz schwerer machen könnten».

Ihr freiwilliger Beitrag für ZACKBUM

Verstehen wir ihn richtig? Russischen Oligarchen, wer immer das sein mag, soll das Leben schwer gemacht werden? Weil sie reich und Russen sind? Ohne rechtliche Grundlage? Auf Verdacht hin? Sind wir wieder zu den Zeiten der Verbrechervisage zurückgekehrt? Zu den Zeiten von Cesare Lombroso, der überzeugt war, «kriminelle» Schädelformen messen zu können?

Der Vergleich drängt sich auf. Judenverfolgungen waren häufig dadurch verursacht, dass es Christen nicht erlaubt war, am Zins- und Geldhandel teilzunehmen. Also wurden Pogrome veranstaltet, mit denen sich Teile der Gesellschaft, vor allem Adlige und reiche Christen, ihrer Schulden entledigten. Natürlich mussten andere Gründe vorgeschoben werden, um das zu bemänteln.

Nun sprechen wir auch bei reichen Russen von erklecklichen Summen. Naturgemäss sind sie schwer zu schätzen, aber laut «Handelszeitung» gehen Kenner der Sachlage davon aus, dass alleine in der Schweiz reiche Russen mehr als 100 Milliarden Dollar gebunkert haben. Andere Schätzungen gehen von bis zu 300 Milliarden aus. Das wären 40 Prozent des BIP.

Jagd auf Oligarchen mit Jagdschein

Loser träumt davon, dass analog zum Vorgehen der USA eine spezielle Task Force gebildet werden soll, die «Jagd auf Oligarchen» mache, wie das der «Blick» fordert. Worin bestünde nun die Tätigkeit dieser Suchtrupps? Sie sollen offen sichtbare oder verborgene Besitztümer reicher Russen aufspüren – und die beschlagnahmen.

Warum? Weil nach vielen Jahren plötzlich der Verdacht aufkeimt, dass diese Vermögen illegal erworben worden sein könnten. Oder, eine Lieblingsleerformel von Loser & Co., zumindest illegitim. Dieser Verdacht existierte zwar schon vorher, führte aber nie zu drakonischen Massnahmen.

Hat sich nun sozusagen der kriminelle Gehalt dieser Russenvermögen verändert? Nein, die einzige Veränderung ist der russische Überfall auf die Ukraine. Haben diese reichen Russen damit direkt oder indirekt zu tun, profitieren sie davon? Wohl mehrheitlich nicht, oder aber, es müsste in jedem Einzelfall nachgewiesen werden.

Das wäre Rechtsstaat. Wildwest ist: zuerst schiessen, dann fragen. US-Justiz ist: gebt ihnen einen fairen Prozess – dann hängt sie auf. Beschlagnahme ist: wir nehmen dir dein Eigentum weg. Dann darfst du beweisen, dass es dir rechtmässig gehört. Wenn du noch das Geld dafür hast.

Ist das eine zivilisierte Vorstellung von Rechtsstaatlichkeit?

«Geld stinkt nicht», weiss Loser. Da hat er recht. Das Geld, das sich verlumpende und überschuldete Staaten so einstecken, stinkt tatsächlich nicht. Denn nach der Beschlagnahmung kommt normalerweise die Verwertung. Denn der Staat will ja nicht Besitzer von Jachten, Flugzeugen, Villen oder Fabergé-Eiern bleiben. Der Erlös füllt die leeren Kassen, wunderbar. Nur stinkt dieses Vorgehen zum Himmel.

Und alle, die ihm das Wort reden, tun nichts Gutes. Sondern beschädigen unseren letzten Schutzwall gegen Abgründe. Allen, die solchem Tun das Wort reden, kennen den wohl weisesten und wichtigsten Satz zur Verteidigung des Rechtsstaats nicht:

Das Unrecht, das einem Einzelnen widerfährt, ist eine Bedrohung für alle.

Mit seinen Forderungen ist Loser, und nicht nur er, eine Bedrohung für alle.

17 KOMMENTARE
  1. Ruedi Rudolf
    Ruedi Rudolf says:

    Wer keine Argumente mehr hat, und keine anderen Meinungen, außer die eigenen akzeptieren kann, spielt auf denn Mann. Beleidigt den Überbringer der Nachricht, versucht die Webseiten (Betreiber) lächerlich/unglaubwürdig zu machen.

    Das sind dann oft genau die Leute, die im nächsten Schritt ihrer Argumentations-Ratlosigkeit, ihre Meinung mit Gewalt durchsetzen wollen.

    Link von Rene Küng:
    «Butscha-Massaker: Voreilige Anschuldigungen gegen Russland»
    https://corona-transition.org/butscha-massaker-voreilige-anschuldigungen-gegen-russland

    Ist ein guter Artikel, der denn Nagel auf denn Kopf trifft. Corona-Transition ist auch sonst eine gute Webseite, welche in Contra gegen die einseitige Lügenmedien-Propaganda der Atlantikbrücke-Mainstream-Fake-News-Medien (AMFN-Medien), für einen offenen Meinungsaustausch ist.

    False Flag und Beweislose Vorverurteilung der AMFN-Medien gegen Russland.

    Der von der NATO angefachte und angeführte Krieg gegen Russland durch die NATO-Osterweiterung, wird noch weiter angefeuert, um ihn noch mehr zu eskalieren, mit falschen Anschuldigungen = False Flag.

    Missbrauch der AMFN-Medien durch einseitige Kriegs-Propaganda. Und NATO Waffen-Lieferungen an die von den USA kommandierten, und 2014 eingesetzten Ukrainischen Marionetten-Schein-Regierung. Das böse falsche Anschuldigungen Spiel, um Kriege noch mehr eskalieren zu lassen, kennen wir bereits aus den vielen anderen Kriegen der USA (Irak, Syrien, Afghanistan usw.)

    Link von Urs Müller:
    “Butscha-Massaker: Voreilige Anschuldigungen gegen Russland“
    https://apolut.net/das-butscha-massaker-von-thomas-roeper/

    Zitat Leni:
    “Noch so ein Link, diesmal zu einer Webseite um den Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen, den der Verfassungsschutz im Auge hat.“

    Leni, sie spielen auf denn falschen Mann. Der Kommentar ist von Thomas Röper vom: Antispiegel, https://www.anti-spiegel.ru/ und nicht von Ken Jebsen von: Apolut, https://apolut.net/

    Welchen Verfassungsschutz? – Der welcher denn Verfassungsbruch, die Freiheitsberaubung und die Körperverletzung (nutzlose Impfungen) mit der Corona-Plandemie an der Bevölkerung zugelassen hat?

    Apropos Ken Jebsen & Thomas Röper:
    Das sind beide sehr gute, und glaubwürdige Realitätsnahe Journalisten (Webseiten), die halt leider den Makel haben, das sie nicht der Meinung von Leni, Adrian Venetz und Victor Brunner sind.

    Und beide sind auch nicht auf einseitiger Atlantikbrücke-Mainstream-Fake-News-Medien Propaganda Linie. Thomas Röper und Ken Jebsen, fühlen sich als unabhängige Journalisten der Wahrheit verpflichtet, gegen die Corona-Plandemie, gegen Kriegsgurgel-Geschrei, für offenen Meinungs-Austausch, und sie stehen beide für Frieden und Menschenrechte ein.

    Apropos Menschenrechte, Zitate:

    „Wir, die Völker der Welt , erklären, dass wir die Macht und die Verpflichtung haben, Tyrannei abzulehnen, und die Pflicht haben, die Rechte, die von denen vor uns gewährt wurden, nachdrücklich zu schützen.“

    „Wir, die Völker der Welt fordern, dass die Regierungen alle Befugnisse an medizinische und wissenschaftliche Fachkräfte zurückgeben, um Patienten auf der Grundlage von Wissenschaft, Wissen und Erfahrung zu behandeln, anstatt auferlegte Mandate.“

    Wer auch dafür ist – kann hier unterschreiben:
    https://de.internationalcovidsummit.com/declaration

    Antworten
    • Leni
      Leni says:

      Zitat:
      „Apropos Ken Jebsen & Thomas Röper:
      Das sind beide sehr gute, und glaubwürdige Realitätsnahe Journalisten (Webseiten), die halt leider den Makel haben, das sie nicht der Meinung von Leni, Adrian Venetz und Victor Brunner sind.“

      Gentlemen, es war mir eine Ehre!

      https://youtu.be/O5zGkqAWsWE

      Antworten
  2. Ruedi Rudolf
    Ruedi Rudolf says:

    Was ist Diskriminierung? – Sanktionen sind Diskriminierung! (Wirtschafts-Krieg) – Die sich aber bereits jetzt als Eigentor herausstellen, und nicht die gewünschte Wirkung des Aggressors haben.

    Wer anderen eine Grube gräbt – fällt selber hinein.

    Zeitenwende?! – Das letzte Aufbäumen oder Zuckungen des sterbenden Imperialisten, der letzte Versuch, sich doch noch an der Macht festhalten zu können?

    Jedes Imperium hatte und hat ein Ablaufdatum, wenn sich die Rahmenbedingungen ändern, war immer so. Insofern nichts Neues. Jetzt USA, vorher England, Rom, Griechen, Osmanen usw. Imperien kommen und gehen – meistens selbstverschuldet gekommen, wie auch gegangen.

    Fiatgeld ist wertloses Papier, dessen Wert auf versprochenen Schuldenrückzahlungen beruht. Der wahre Wert (Reichtum) sind die limitierten Planetaren Ressourcen (Ressourcen-Basierte Wirtschaft).

    -Wer hat am meisten Ressourcen?
    -Wo wird am meisten produziert?
    -Wo Leben die meisten Menschen, Kunden, Verbraucher?
    -Wichtigste Ressourcen für denn Menschen sind? – Wasser, Essen und Dach über dem Kopf!

    China, Indien, Afrika, drei Länder die alleine schon mehr wie 50% der Weltbevölkerung ausmachen.

    Zitat: «Betrachtet man die Wachstumsraten nach 1995, so stellt man fest, dass die chinesische Wirtschaft um das Zehnfache gewachsen ist, während die US-Wirtschaft nur um 15 Prozent zugenommen hat.
    Es ist also bereits für jedermann offensichtlich, dass sich das Tempo der weltwirtschaftlichen Entwicklung derzeit nach Asien verlagert: China, Indien und die Länder Südostasiens stellen bereits mehr Produkte her als die USA und die EU.
    Nimmt man noch Japan oder Korea hinzu, wo das Verwaltungssystem in seinen Grundsätzen der Integration der Gesellschaft mit dem Ziel der Steigerung des Gemeinwohls ähnelt, dann kann man sagen, dass diese neue Weltwirtschaftsstruktur bereits heute die Welt beherrscht, und sich das Zentrum der Reproduktion der Weltwirtschaft nach Südostasien verlagert hat. Natürlich kann die amerikanische Führungselite dem nicht zustimmen.»

    https://uncutnews.ch/ereignisse-wie-diese-finden-nur-einmal-im-jahrhundert-statt-sergey-glazyev/

    Zitat: „Die Ära der liberalen Globalisierung ist vorbei. Vor unseren Augen bildet sich eine neue Weltwirtschaftsordnung.
    Wow! – Wie schnell sich das Rad des Schicksals dreht. Es scheint, als wäre es erst gestern gewesen, dass ein französischer Finanzminister den bevorstehenden Zusammenbruch der russischen Wirtschaft ankündigte und Präsident Biden feierte, dass der Rubel „in Schutt und Asche“ gelegt wurde.
    Nachdem der kollektive Westen die Devisenreserven der russischen Zentralbank beschlagnahmt, mit der Beschlagnahmung jeglichen russischen Goldes gedroht und beispiellose Sanktionen gegen russische Personen, Unternehmen und Institutionen verhängt hatte – ein totaler Finanzkrieg! – Nun, so ist es nicht gelaufen.”

    https://uncutnews.ch/eine-gelegenheit-die-sich-nur-einmal-im-jahrhundert-bietet/

    Antworten
  3. René Zeyer
    René Zeyer says:

    Also wirklich, Leute. Wenn wir es nicht schaffen, auf dieser Pipifax-Plattform uns zivilisiert zu verhalten und uns lediglich sachlich, nicht persönlich zu kritisieren, dann können wir auch gleich nach Russland auswandern, okay?

    Antworten
    • Victor Brunner
      Victor Brunner says:

      Rene Zeyer, wir wandern nicht aus. Aber bitte wenn Sie weiterhin über Diskriminierung schreiben dann auch über die Millionen Menschen in der Ukraine die von den Russen «diskriminiert» werden. Da sind doch die paar Oligarchen die sich durch Korruption Volksvermögen erschlichen haben Pipifax!

      Trotzdem Kompliment an Sie, wenige können «Zackbum».

      Antworten
  4. Victor Brunner
    Victor Brunner says:

    «Das Unrecht, das einem Einzelnen widerfährt, ist eine Bedrohung für alle». Besser kann man das Massaker das Putins Truppen in Butscha und möglicherweise anderen ukrainischen Städten angerichtet haben nicht beschreiben!

    Antworten
    • René Küng
      René Küng says:

      Herr Brunner, nicht nur die Tagitamödia lesen, dendie sie ja – mit Gründen – nicht mögen. Sondern auch die Gegenseite, mindestens eine, nicht extreme: https://corona-transition.org/butscha-massaker-voreilige-anschuldigungen-gegen-russland
      Oder mehrere, so wie Sie wohl mehrere der ‹gutbürgerlichen› gleichgestreamten Blättli konsultieren, garniert mit der Tagesschau?
      Dann können sie DENKEN wer, was, wie da alles gelogen, gebogen, gewercht wird.
      Und einfach etwas vorsichtiger, nachdenklicher, weniger genauso unisono daher plärrend wie all die PR-Schinken, die Sie ja angeblich auch so verachten, weil niveaulos und kriminell verludert und missbräuchlich.
      Und setzen sich weniger schnell&blöd ins gleiche Gesinnungsboot?

      Antworten
      • Victor Brunner
        Victor Brunner says:

        Viele Dank lieber Küng für den Link, der führt direkt in den angewandten Schwachsinn und der eigenen «Realitäts»bastelei!

        Antworten
      • Adrian Venetz
        Adrian Venetz says:

        Auch ich danke für den interessanten Link. Ein Portal namens Corona-Transition liefert uns also eine fundierte Analyse des Butscha-Massakers. So viel Dummheit auf auf so engem Raum zu vereinen, ist fast schon Kunst.

        Antworten
        • Leni
          Leni says:

          Immerhin klärt uns Zahnarzt Andrea Stramezzi auf der Seite darüber auf, was wirklich ein Verbrechen ist. Gerade angesichts des „Butscha-Massakers“ sehr passend.

          (Ich bin froh, dass hier offenbar einige doch noch ihre Sinne beieinander haben, Danke @ Brunner und Venetz.)

          Antworten
      • René Küng
        René Küng says:

        Was ist Diskriminierung, Teil 3:
        gleich ein flotter Doppelzweier und wie immer feste druff, ‹angewandter Schwachsinn› und ’so viel Dummheit›.
        Weder ich noch Corona Transition verkaufen Ihnen beiden ‹die Wahrheit›, die Rede war von ‹die Gegenseite auch hören›.
        Aber besten Dank, wie immer, Ihre autoritären WahrheitsDekrete sind ein Teil des Problems, erübrigen alle Versuche, eine Wahrheit zwischen den Polen heraus zu arbeiten.

        Antworten
      • Rolf Karrer
        Rolf Karrer says:

        Apropos Portal „Corona-Transition“:

        Erwähnte Redaktion wird so im Impressum vorgestellt:
        „Betreut wird die täglich erweiterte Datenbank von Freiwilligen und sechs Journalisten in Teilzeit-Anstellung.
        Verantwortlicher Herausgeber bis Ende 2021: Christoph Pfluger.
        Seither: Eine Genossenschaft in Gründung der Mitarbeiter“.

        Apropos Christopf Pfluger: Pfluger ist mit seiner Zeitschrift «Der Zeitpunkt» ein Treiber der Proteste gegen die Corona-Massnahmen in der Schweiz. In der Zeitschrift, die er als Herausgeber verantwortet, druckt er auch Texte des US-amerikanischen Impfgegners Robert F. Kennedy junior ab, dessen Behauptungen mehrfach widerlegt wurden.

        Pfluger steht auch hinter dem Portal corona-transition.org. Hier veröffentlicht er impfkritische Artikel deren Behauptungen unter anderem von der unabhängigen Rechercheplattform Correctiv widerlegt werden. Am 17. Mai 2020 veröffentlichte die «NZZ am Sonntag» einen Artikel mit dem Titel «Wer hinter dem Protest steckt». Der Artikel schildert, wer die wichtigsten Figuren hinter den Protesten gegen die Corona-Massnahmen sind. Von Pfluger wird unter anderem gesagt, er schreibe auf seiner Webseite und in seinem Magazin «Zeitpunkt» schon seit Ende März Texte gegen den «Lockdown», in einem Sonderheft des Magazins mit dem Titel «Corona – das riesige Nichts» bezweifle er, dass das Virus überhaupt einmal da gewesen sei. Später befasst sich der ausführliche Text mit Pflugers Haltung und bemerkt, dieser halte die Präsenz von Rechtsextremen bei den Mahnwachen zwar für verwerflich und fährt dann fort: «Pfluger begab sich aber mehrmals selbst in den Dunstkreis von Rechtsaussen».

        Antworten
      • Leni
        Leni says:

        Noch so ein Link, diesmal zu einer Webseite um den Verschwörungstheoretiker Ken Jebsen, den der Verfassungsschutz im Auge hat. Je nun…

        Antworten
  5. Tim Meier
    Tim Meier says:

    Die Denke von Linksaussen samt ihren Buddies vom Mainstream hat sich seit 1917 nicht geändert: Jagd auf Reiche, Enteignen. Rechtsgrundlage braucht’s keine. Damals reichte die Waffe in der Hand. Heute braucht’s nur die «richtige» Haltung.
    Den reichen Yacht-, Auto- und Schloss-Besitzer unter den Verlegern scheint’s egal zu sein, was ihre Lohnempfänger ungeschminkt und unreflektiert herausposaunen. Betrifft ja nur russische Reiche.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.