Wie hältst du’s mit Putin?

Wir ignorieren uns gegenseitig. Ist das falsch?

Es erinnert an die finsteren Zeiten des Mittelalters. Dort wurde vor allem öffentlich immer wieder das Bekenntnis zur einzig wahren Religion abgefordert. Inklusive Gehorsam, was von der Kanzel als gut, was als böse definiert wurde.

Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Um im aufwärmenden Kalten Krieg neu aufzuleben. Statt Gottesglaube wird hier abgefragt, was man denn von Putin und seinem Überfall auf die Ukraine halte.

Wie im Mittelalter ist die Antwort nicht der Ort für Differenzierungen. Auch nicht für Abstinenz. Erst recht nicht für Ausweichen. Unterhalb von «ein wahnsinniger, skrupelloser Mörder und Kriegsverbrecher» geht da nichts.

Die erwähnten zehn Prinzipien der Kriegspropaganda sind amtlich und in Kraft gesetzt.

Faszinierend ist, dass Intellektuelle eine Fähigkeit verlieren, die sie sonst auszeichnet und auf die sie auch stolz sind. Die der Reflexion, der Differenzierung. Die Fähigkeit, der Wirklichkeit so nahe wie möglich kommen zu wollen, ohne Rücksichten auf Gefühle oder Meinungen oder Stimmungen, moralische Imperative oder Narrative.

ZACKBUM hat beschlossen, sich inhaltlich zum Kriegsgeschehen nicht mehr zu äussern. Aus einer Vielzahl von Gründen, darunter unsere mangelnde Kompetenz zur Beurteilung einer unübersichtlichen Kampflage. Zudem meint jeder etwas dazu, der mehr als drei Buchstaben, drei Hirnzellen und einen Multiplikator zur Verfügung hat. Meistens nichts sehr Sinnvolles oder Erhellendes.

Zudem sieht es ZACKBUM als vornehmste Aufgabe, sich darum zu kümmern, was eine kritische Medienplattform tun sollte. Kritisch über Medien berichten.

Sonst noch was?

Bitte, zum Einrahmen und Ausschneiden: Putin ist ein Kriegsverbrecher und ein Verlierer, der sich selbst in eine aussichtslose Lage manövriert hat. Nach dem Überfall wird jeder Ausweg, jeder angebliche Sieg eine Niederlage sein. Aber wer keinen Atomkrieg riskieren will, muss dafür besorgt sein, dass Putin sich nicht mit dem Rücken an der Wand fühlt.

Wie man das bewerkstelligen kann, da ist jedes konstruktive Denken willkommen. Ach, und sicherlich wird Putin nicht im Bett sterben …

9 KOMMENTARE
  1. Ruedi Rudolf
    Ruedi Rudolf says:

    Die Wahrheit wird auch hier, wie bei der Corona-Plandemie siegen.

    Wir erleben gerade eine Zeitenwende.

    Der aktuelle Imperialismus der USA (Westen), verliert gerade selbstverschuldet seine Macht.

    Die Goldene Milliarde der westlichen Wohlstands-Verwahrlosten, wird ihren egoistischen 70% Rohstoff-Verbrauch/Anspruch, gegen die restlichen 7 Milliarden Menschen nicht länger aufrecht erhalten können.

    Für die Wirtschaft Essenzielle/Existenzielle Produktionen und Arbeitsplätze wurden nach Osten ausgelagert. Weltweit viele Regierungen gestürzt, und mit Marionetten ersetzt, oder Sanktioniert. Der Imperialist war für die Mehrheit aller folgenden Kriege, seit dem 2ten Weltkrieg verantwortlich. Inklusive dem Krieg gegen denn selbstverursachten Terror, was haben diese Kriege im Endeffekt der Menschheit gebracht? – Nichts!

    Es ging immer nur um die Eigen-Interessen, die Machterhaltung des Imperialisten. Die Auswirkungen waren immer nur Negativ, Krieg und Abschlachten war noch nie Sinnvoll. Gerade in der heutigen Zeit gibt es viel wichtigere Herausforderungen für die Menschheit, die eigentlich nur miteinander gelöst werden können.

    Nennen sie einen Schweizer Politiker der soviel Rückgrat hat wie Putin, dem dieser Krieg vom Imperialisten aufgezwungen wurde.

    Der Krieg wäre einfach zu verhindern gewesen, wenn der Imperialist mit seiner mit 5 Milliarden USDollar gekauften/eingesetzten Ukrainischen Marionetten-Regierung, vorher denn verständlichen Sicherheits-Interessen der Russen entgegengekommen wäre.

    Die Demokratisch gewählte Ukrainische Regierung, wurde durch denn Imperialisten 2014 gestürzt/ersetzt. Die neue Ukrainische Regierung, welche seitdem (2014) einen rassistischen Bürger-Krieg, gegen die eigene Bevölkerung in der Ostukraine führen, und deren Sprache und Kultur verbieten/auslöschen wollen. Ja Putin hat einen großen Fehler gemacht – er hat zu lange gewartet, 8 Jahre lang.

    Die friedliche Wiedervereinigung von Deutschland, kam nur Dank Russland zustande. D welches sich gegenüber Russland, dafür nicht gerade Dankbar zeigt, sondern mit seinen Sanktionen Russland das Messer in denn Rücken steckt, aber sich damit auch gleich selber in beide Beine schießt. Und so neben anderen Russischen Abhängigkeiten, 50% seines Gas-Importes riskiert, denn sie jetzt mit Rubel bezahlen müssen. Auch die Schweiz mit derselben rückgratlosen Doof-Regierung, folgt denn Imperialistischen Direktiven der Sanktionen, und gibt obendrauf noch seine Neutralität dafür auf – dümmer geht’s nicht!

    Der Imperialist hat damals versprochen mit der NATO nicht einen inch (2.5cm) weiter nach Osten zu expandieren – er hat gelogen – und ging/geht schritt für schritt weiter Richtung Osten, bis die roten Linien überschritten wurden, mit den nun selbst geschaffenen Realitäten.

    Die ehemaligen Ostblock-Länder, sind dem Imperialistischen Geld, und Versprechen des Westens nach Wohlstand gefolgt, was sich bis Heute, für die meisten Menschen dieser Länder nicht erfüllt hat. Logischerweise, weil der Planet verfügt nicht über die Ressourcen, das alle wie die goldene Milliarde des Westen’s Leben können.

    Die meisten welchen diesen Realitäten nicht folgen können, wurde in denn letzten Wochen, so wie auch schon vorher bei der Corona-Plandemie, von ihren MSMedien und Regierung, mit einseitiger Kriegs-Propaganda, gründlich das Hirn gewaschen. Wir die guten, Putin die Russen die bösen.

    Antworten
  2. Zita Zaugg
    Zita Zaugg says:

    Wir haben in den zwei Jahre Corona einen vertiefte Einführung in den «Rechten Glauben» erhalten, mitsamt Brandmarkung von Häretikern, Ostrazismus von Ungläubigen, Rufmord, et cetera. Insofern ist der zur Zeit angesagte Eifer gegen alles Russische nur eine Fortsetzung davon. Dass der gegenwärtige Wahn noch steigerungsfähig ist, wird leider von Buch der Geschichte schon vorerzählt.

    Antworten
  3. Nillaus Fehr
    Nillaus Fehr says:

    Putin ist weder ein Verlierer noch eine blutrünstige Bestie. Er ist ein Akteur. Der Fokus auf seine Person entspringt einem Ohnmachtsgefühl, weil man nicht weiss warum er das was er tut kann. Dazu braucht es ein Umfeld in verschieden weiten Kreisen von Interessen. Diese tangieren wieder andere Interessenkreise. Das ist der Boden für Verschwörungstheorien. Die, auch wenn sie erkennbar überspitzt sind, oft einen Funken Wahrheit enthalten. Niemand hat den Überblick über alles und die totale Kontrolle. Es ist wie beim Wetter. Auch die in den höchsten Machtzirkeln sind sich bewusst, dass sie nur ein begrenztes Leben haben, und jahrzehntelange Umwälzungen die sie anstossen vielleicht gar nicht mehr erleben. Und nicht mehr direkt davon profitieren können. Auch mit dem tollsten Atombunker ist man schlussendlich von den Zerstörungen eines Krieges betroffen und in seiner Lebensqualität beeinträchtigt. So etwas entspringt immer ausser Kontrolle. Es bleibt nichts anderes übrig, als uns adaptiv zu verhalten und nicht zu hyperventilieren. Denken Sie an das Wetter. Wäre immer strahlender Sonnenschein würde das Leben zugrunde gehen. Übrigens, Dr. Strangelove sass doch im Rollstuhl. Ist das kein Affront gegenüber Behinderten? Müsste so ein Film nicht behindertengerecht gestaltet sein?

    Antworten
    • Schorsch Baschi
      Schorsch Baschi says:

      Putin ist ein Massenmöder in der gleichen Linie wie Hitler Stalin etc.
      500 Millionen Dollar Kopfgeld aber nur für tot, dann ist der Massenmörder Geschichte. Es muss mit all diesen kopfkranken Typen immer so gehandelt werden. Nichts machen wird um einiges teurer und vor allem, es sterben unschuldige Kinder, Frauen und Männer und die Lebensgrundlage mehrerer Generationen ist zerstört.

      Antworten
      • Niklaus Fehr
        Niklaus Fehr says:

        Ihre Meinung in Ehren Schorsch, aber auf eine Hauruck-Methode würde ich nicht setzen. Das Leben ist zu komplex um einfach mit dem Hammer draufzuhauen. Einen Mann wie Putin zu eliminieren ist nicht so einfach. Auch wenn es gelingen könnte. Je nachdem, wem es in die Schuhe geschoben würde, könnte die Situation sogar noch schlimmer werden. Es hat bei Hitler nicht funktioniert, und beim Ersten Weltkrieg zum Ausbruch des Krieges selber beigetragen oder ihn sogar ausgelöst. Unschuldige Kinder, Frauen und Männer sind in jedem Krieg betroffen. Das hat uns aber bisher eher weniger gestört, weil es ziemlich weit weg war und die Kulturen uns fremd. Haben Sie nicht auch schon bemerkt, dass Unglücksfälle in einem anderen Landesteil sie viel weniger berühren als wenn sie an Ihrem Wohnort geschehen?

        Antworten
  4. Jürg Streuli
    Jürg Streuli says:

    Wladimir Putin hat vieles richtig gemacht. Nach dem für die Bevölkerung chaotischen Jelzin-Alptraum hat er aufgeräumt und Russland wieder zu einem respektierten Land gemacht. Dafür hassen ihn die Amis. In Washington wünschte man sich ein geschwächt bleibendes und somit leicht zu manipulierendes Russland. Wladimir Putin hat am Beispiel von Michail Chodorowski auch den Oligarchen ihre Grenzen aufgezeigt. Mit der Ukraine macht er heute zweifellos einen grossen Fehler. Für die Befriedung der Ostukraine als begrenzte Aktion gäbe es hingegen Argumente. Unbestreitbar wurde Russland durch die ständige Osterweiterung der Nato unablässig provoziert. Dabei ist die Ukraine die rote Linie. Trotzdem hat der Westen mit Selenski seiner Marionette weitergemacht und ist mitverantwortlich für diesen Krieg. Die lachenden Dritten sind die Amis. Sie haben endlich Nordstream II gebodigt und können stattdessen Europa jetzt ihr dreckiges Fracking-Zeugs zu überhöhten Preisen verkaufen. Die amerikanische Rüstungsindustrie freut sich auf lukrative neue Aufträge. Ohne sich die Hände schmutzig zu machen, können sich die Amis wie im Irak obendrein noch als die lachenden „Good Boys“ produzieren.

    Antworten
    • René Küng
      René Küng says:

      Lachende Dritte?
      Das werden wir wohl noch erleben, da lacht kaum mehr jemand. Vielleicht China, in der Abwarteposition, zuschauend wie sich die Konkurrenten die Beine, letzte Tröpfchen von Glaubwürdigkeit und Währungen wegschneiden.
      Ob, wer, bei was hier irgend jemand noch die Kontrolle hat, es sieht eher nach dem Ende der Irrfahrt vom sich selbst überhöhenden Menschen aus. Bzw dem Ende des Wahnes von aller Art von ‹Elite›, die sich in Götter-Pose sehen.

      Antworten
      • Hans von Atzigen
        Hans von Atzigen says:

        Lachender Dritter ist China, das im hohen einstelligen Bereich auf einer Wirtschaftswachstumswelle reitet. Die EU— USA stagnieren.
        Dazu kann ein Einbruch nur mit der Dauerzufuhr von Liquidität aufgefangen werden Negativzinsen, Null Zinsen, Minizinsen ein JAMMER.
        ( Die Russische Zentralbank kann zwischenzeitlich auch mit 10 % Leitzins fahren, ohne gleich den Zusammenbruch zu riskieren.)
        AUS moralisch humanitärer Sicht ist das aktuelle Geschehen um Russland verheerend. Darüber freut sich stillschweigend China und einige in Nahost.
        Das Knallhart Ökonomisch Nationale, aus Russischer Sicht, zeigt etwas anderes.Russland fährt eine Top solide klassische Wirtschaftspolitik mit kleinen Staatsschulden.Nicht die Wachstumsraten der Chinesen, dafür hoch solide nachhaltig.
        Die haben offenbar sehr viel aus dern Totaldesaster der UDSSR gelernt.
        Jetzt die Geostrategische Komponente zu beleuchten ist zu früh.
        Das schnallt und versteht aktuell, NACHVOLLZIEHBAR kaum jemand.

        Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.