Wumms: Aline Wanner

Neues Gefäss: kurz, aber heftig. Hier ein Zitat und seine Hinrichtung.

Aline Wanner, «Redaktionsleiterin NZZ Folio»: «Wie man ein Porträt nicht schreibt»

Es «entstand ein Produkt, das nichts von dem einlöst, was es sollte: ehrliche Annäherung, kritische Auseinandersetzung, kluge Gedanken und Informationen über Ideen und die Arbeit einer Politikerin».

Am 30. Januar über das verunglückte Stück eines Tamedia-Jungspunds. Nur: von Wanner hat man noch nie ein gelungenes Porträt gelesen. Meckern statt machen, das weckert.

1 reply
  1. Simon Ronner
    Simon Ronner says:

    Dachte gestern auch: Was für eine billige Heuchelei in der NZZaS.

    Wanner kann auf ihre eigene Art gifteln. Brühlmann war einfach plump, doch im Geiste ticken in der linken Medienszene leider viel zu viele so wie er.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.