Ein Dokument der Schande

Zurück zum Absolutismus.

So sieht es aus, wenn der Rechtsstaat ins Güllenloch der Willkür fällt:

Die Übersetzung:

Der ehrwürdige Alex Hawke MP
Minister für Einwanderung, Staatsbürgerschaft, Migrantendienste und multikulturelle Angelegenheiten

Freitag, 14. Januar 2022
Medienmitteilung
Erklärung zu Herrn Novak Djokovic
Heute habe ich von meiner Befugnis gemäss Abschnitt 133C(3) des Migrationsgesetzes Gebrauch gemacht, das Visum von Herrn Novak Djokovic aus Gründen der Gesundheit und der guten Ordnung zu annullieren, da dies im öffentlichen Interesse lag.

Ehrwürdig? Gründe der guten Ordnung? Befugnis? Gesundheit?

Würde ein offiziell anerkannter Unrechtsstaat wie Russland, Nord-Korea oder China so vorgehen – ein Aufschrei der sogenannten Qualitätsmedien wäre garantiert. Scharfe Verurteilung, oberlehrerhafte Kommentare, wackelnde Zeigefinger, strenge Sorgenfalten auf der Stirne, Forderungen nach Massnahmen, Sanktionen, Protest.

Australien setzt sich über den Rechtsstaat hinweg und entzieht einem Serben ein erteiltes, annulliertes, gerichtlich wieder erstelltes Visum? Na, der serbische Trotzkopf hat sich das doch selber zuzuschreiben.

 

2 KOMMENTARE
  1. Tim Meier
    Tim Meier says:

    Wenn sie Down Under schon den Virus nicht wie vorgesehen ausrotten können, gibt’s immerhin so ein kitzekleines Erfolgserlebnis. Und der Mainstream steigt auf allen Kanälen voll drauf ein. Hat ja mit Corona zu tun.

    Antworten
  2. Simon Ronner
    Simon Ronner says:

    Das wohl einzig Gute an solchen Verirrungen: Politik und Staatsapparat desavouieren sich, zeigen, wie fehlerhaft, chaotisch, willkürlich, autoritär, abgehoben sie sind.

    Zwar lassen sich typisch links-bornierte Staatsvergötterer damit zwar nicht aus der Ruhe bringen (im vorliegenden Fall eher im Gegenteil), aber ja; es wäre doch immerhin ein Fall für die vierte Gewalt, für die selbsternannten Wächter der Demokratie. Wäre.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.