Guter Vorsatz für 2022?

Sprechen wir über Inhalte. Also über Mike Müller.

Der arbeitslose Comedian Mike Müller fiel letzthin durch Ausfälligkeiten auf. «Oh je, Sibylle», japste er inhaltsleer, als sich Sibylle Berg erfrechte, sich als Gegnerin des Covid-Gesetzes zu outen.

Das hätte Müller sicherlich als paternalistisches Machogehabe denunziert. Wenn er es nicht selbst und für die gute Sache geäussert hätte. Dann stellte er eine «Frage für ein ungeimpftes Arschloch». Das kommt halt davon, wenn ein normalerweise geskripteter Komiker, dem Gagschreiber zuarbeiten und der dann die Sprüche nur stammelfrei über die Lippen bringen muss, aus eigenen Kräften komisch sein will.

Aber sprechen wir mal nicht über Inhalte, sprechen wir über die Form. Fällt hier etwas auf?

Wir schauen nochmal genau hin:

 

Hoppla, da sprengte er irgendwie den Rahmen. Wir versuchen’s nochmal:

So, nun ist er in voller Breite im Bild. Darf man da von Masse statt Klasse sprechen?

2 KOMMENTARE
  1. Niklaus Fehr
    Niklaus Fehr says:

    Ja, kann man, aber es ist gemein. Viele in seinem Alter sind dem Umgang mit der digitalen Community nicht gewachsen. Das Gespür dafür wo ein Shitstorm lauert fehlt. Er hat es versemmelt. Die verzweifelten Versuche im Gespräch zu bleiben sind eine Gefahr. Auch Beatrice Egli rudert um Aufmerksamkeit mit allerlei Belanglosigkeiten. Ihr Auftritt in «Ich find› Schlager toll» hat mich nachdenklich gemacht. Peach Weber finde ich auch nicht mehr lustig. Künstler in der Schweiz haben es schwer. Wer diese Krise übersteht kann sich «Von» schreiben.

    Antworten
  2. Simon Ronner
    Simon Ronner says:

    «Oh je, Sibylle» / «Das hätte Müller sicherlich als paternalistisches Machogehabe denunziert.»

    Absolut. Sie sind einfach ein schlauer Fuchs, Herr Zeyer!

    Klar sieht man Müller an, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Doch man sollte ja zumindest versuchen, sich vom Äusserlichen nicht beeinflussen zu lassen. Was dann noch bleibt ist ein Mensch, der mit seinem unreifem, selbstgerechtem Verhalten viel Sympathie verspielt- und Achtung verloren hat.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.