Rasend aktuell

Die Webseite von «Bajour» ist wieder zugänglich. Das ist schön. Oder auch nicht:

Denn was fällt hier auf? Alle diese Artikel zuoberst auf der Webseite sind brennend aktuell. Also mindestens zwei Tage alt. Oder drei. Damit sind sie aber noch wirklich nahe am Jetzt. Die folgenden Artikel sind 3, 4 oder 5 Tage alt.

Wobei sie «aktualisiert» sind, was eine nette Formulierung dafür sein kann, dass hier uraltes Brot aufgebacken wird. Wie man damit das Verschleudern von einer Million Pharmafranken pro Jahr rechtfertigen will?

1 reply
  1. René Küng
    René Küng says:

    Eine Million Pharma-Franken in Bajour lohnt sich allemal. Die haben neben der TabaZian einen gehörigen Anteil an den 70% JA Stimmen von Basel zum Civid-Knebel Gesetz.
    Die BaZ füllt die Alten bis zur Blödheit ab und Bajour ist ein unglaublich hetzerisches Corona-Propaganda Seuchenportal.
    Die haben kräftig dazu beigetragen, dass das junge hipp-chigg Basel unter den Masken keinen Sauerstoff zum denken mehr bekommt. Echte Pharma-Huren, die Million rechnet sich allemal.
    Wer einmal eine Studie machen will, wie Arschkriecherische Propaganda am schlüpfrig-schludrigsten gemacht wird, batsch hier ist sie.
    Die kaputt geschossenen Kinder werden es dereinst danken, dass da so viele Alte ‹gerettet› wurden von den Solidaritäts-Heuchlern. Und alle ‹erwachsenen› Stillgelegten (auch die kreativ-künstlerischen an den Subventions-Schläuchen) schweigen, weil sie mit Geld konform getrimmt werden.
    Für alle Braven gibt’s bald E-Fränkli Grundeinkommen – bei totalitärer digitaler Kontrolle.
    Nur für gut gebusterte natürlich.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Möchten Sie an der Debatte teilnehmen?
Ihre Meinung interessiert. Beachten Sie die Kleiderordnung dabei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.